News

Nacht der 1000 Lichter

von admin am 27.10.2017

Der TSV Ötisheim lädt zur alljährlichen Nacht der 1000 Lichter. Dieses Jahr wieder auf dem idyllischen Ötisheimer Marktplatz. Kinderpunsch für die kleinen und Glühwein für die großen Gäste. Außerdem verschiedene warme und kalte Speisen. Wir freuen uns auf Euer Kommen!

 



Mixed-Team wieder unter seinen Möglichkeiten geblieben

von admin am 14.11.2016

Die tabellarischen Vorzeichen des dritten Spieltages am Sonntag, den 13.11.2016 in Ditzingen standen für die heimische Mixed-Mannschaft eigentlich nicht schlecht.

Zunächst spielte man gegen den bislang Tabellenletzten „Ebiweihingen“, einer Spielgemeinschaft aus Eberdingen und Enzweihingen. Diese hatten das Auftaktmatch gegen den TSV Ditzingen mit 1:2 verloren und in den ersten vier Saisonspielen nur einen Satz gewinnen können.

Ötisheim startete recht stabil und punktete gleich zum Auftakt recht gut. Dann kam aber bereits eine kurze Schwäche, in der man vermeintlich einfache Fehler machte und unnötige Punkte vergab. Die Aizemer Auswahl fing sich aber wieder und konnte sich mit einer kleinen Serie einen 24:21 Vorsprung herausarbeiten. Leider vergab man Satzball um Satzball und so drehten die Ebiweihinger den Satz noch und gewannen diesen mit 27:25.

Der zweite Satz begann verheißungsvoller und Ötisheim fand endlich zu einem stabilen Spiel. Bei einem 9:4-Vorsprung ließ man den Gegner aber wieder zu leichte Punkte machen, so dass dieser sich wieder herankämpfen konnte. Erst zum Satzende fand man wieder besser zum geordneten Spielaufbau und gewann mit 25:23.

Im Entscheidungssatz zeigten sich bei den Ebiweihinger erste konditionelle Schwächen, die aber erneut nicht konsequent genutzt wurden. Trotzdem führte Aize zum Seitenwechsel noch mit 13:11 Punkten. Bei einem ausgeglichenen Spiel mit zum Teil recht langen und spannenden Ballwechseln konnte sich danach keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen. Beim Spielstand von 20:20 riss dann bei Ötisheim leider wieder der Faden und man gab den Sieg mit 25:23 ab.

Entsprechend geknickt ging man in das zweite Spiel gegen die Heimmannschaft aus Ditzingen. Schnell zeigte sich, dass diese Mannschaft in ihrem zweiten Spiel des Tages ein hervorragendes Volleyball abliefern würde, das von einem sehr sicheren Spielaufbau, einem durchschlagskräftigen Angriffsspiel und einem hervorragenden Block gekennzeichnet war. Ötisheim hatte dem nichts entgegenzusetzen und gab beide Sätze deutlich mit 15:25 und 10:25 ab.

Ötisheim muss jetzt beim ersten Heimspieltag am 04.12.2016 einiges mehr aufbieten, um sich vom 7. Tabellenplatz ins sichere Mittelfeld zu spielen. Bis dahin sollten auch bislang verhinderte bzw. aktuell verletzte Spielerinnen und Spieler ins Team zurückkehren und hoffentlich zu einer Verstärkung führen.

Für Ötisheim spielten: Anja Heugel, Anne Jaggy, Tatiana Beichle, Günther Haas, Marc Müller, Marcel Bög, Raphael Malthaner, und Reiner Heugel. (GH)

 



Mixed-Team auch am zweiten Spieltag ausgeglichen

von admin am 24.10.2016

Nachdem das Mixed-Team mit einem Sieg und einer Niederlage in die neue Saison gestartet war, stand am vergangenen Sonntag, den 23.10.2016 der zweite Spieltag in Iptingen an. Zunächst ging er gegen den Gastgeber, dem SV Iptingen.

Die Iptinger Hausherren nutzten gleich mal den Umstand, dass sie an die relativ niedrige Hallendecke deutlich besser gewohnt waren, als die Ötisheimer und zogen mit 6:0 davon. Danach konnte Aize das Spiel zwar ausgeglichener gestalten, aber brauchte recht lange, bis der Vorsprung aufgeholt wurde. Beim Stand von 20:20 war zwar die Chance der Führungsumkehr da, leider aber unterliefen dann vermeintlich einfache Individualfehler und man musste den Satz mit 21:25 abgeben.

Der zweite Satz begann deutlich verheißungsvoller. Eine gute Aufschlagserie brachte einen 7:0-Vorsprung, der aber erstaunlicherweise von Iptingen nach Erhalt des Aufschlagsrechtes wieder einkassiert wurde. Ötisheim ließ sich davon aber nicht beeindrucken und schaffte es, zunehmend mehr Abstand zwischen sich und Iptingen zu bringen. Ötisheim spielte in dieser Phase sehr konzentriert und konsequent. Folgerichtig ging der Satz auch mit 25:16 an Aize, weshalb der dritte Satz die Entscheidung herbeiführen musste.

Bis zum Seitenwechsel bei 13 Punkten blieb das Spiel sehr ausgeglichen. Ötisheim spielte nach wie vor sehr stark, aber Iptingen fand nun auch seine Möglichkeiten. Die Führung sprang hin und her. In der entscheidenden Phase hatte Ötisheim aber die besseren Nerven und auch das Quäntchen Glück und gewann den dritten Satz mit 25:23.

Im zweiten Spiel des Tages stand man der Auswahl aus Ditzingen gegenüber. Beide Mannschaften begannen ausgeglichen, wobei sofort zu erkennen war, dass dieser Gegner deutlich spielstärker war. Vermeidbare Individualfehler wurden von den Ditzingern zu Zählern umgewandelt und Ötisheim hinkte stets einem leichten Rückstand hinterher, der sich zum Satzende hin sogar noch ein wenig vergrößerte. Der Satz endete für Aize 20:25.

Wie schon beim ersten Spiel wollte man auch gegen Ditzingen einen Satzausgleich und einen Entscheidungssatz erzwingen. Man kam auch viel besser ins Spiel und zeigte sehr gutes Aufbauspiel. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen und auch taktische Auszeiten brachten keinen entscheidenden Vorteil. Leider verlor man dann aber beim Spielstand von 21:21 doch die Nerven und schenkte den Gegnern einen Matchball. Bezeichnenderweise wurde auch hier ein eigentlich sicherer Angriffsschlag deutlich ins Aus gesetzt.

Dennoch war am Ende die Mannschaft mit dem Gesamtergebnis recht zufrieden, da man erneut auch einige Stammspieler verzichten musste und wie schon am ersten Spieltag, die Mannschaft noch nie zuvor in der Aufstellung gespielt hatte. Erstmals in der Saison wurde auch Marc Müller als Libero eingesetzt und konnte auf einen gelungen Auftakt zurückblicken.

Für Ötisheim spielten: Anja Heugel, Laura Jaggy, Sonja Tschan, Günther Haas, Marc Müller, Marcel Bög, Raphael Malthaner, und Reiner Heugel. (GH)

 



Mixed-Team startet mit Teilerfolg in die neue Saison

von admin am 10.10.2016

Nachdem das Mixed-Team in der letzten Saison aus der zweitobersten Freizeitliga abgestiegen war, sortierte sich auch die Mannschaft neu und verjüngte sich einmal mehr. Aus dem aktiven Spielbetrieb verabschiedet haben sich Sonja Tschan und Andreas Stähle. Neu hinzugekommen sind Anne und Laura Jaggy sowie Antonia Haug.

Mit Spannung wurde nun natürlich der erste Spieltag am vergangenen Sonntag, den 09.10.2016 in Schwieberdingen erwartet. Leider waren die Vorzeichen einmal mehr geprägt von unvorhergesehenen Ausfällen, weshalb das Mixedteam stark reduziert antreten musste. Erfreulicherweise hatte sich Thomas Benzenhöfer bereit erklärt, das Team zu unterstützen, nachdem sich dieser bereits vor drei Jahren aus dem Spielbetrieb zurückgezogen hatte.

Der erste Gegner war die Mannschaft SC 66 Bosch 1. Dieses Team hatte das Auftaktspiel gegen den zweiten Gegner des Tages, die Glemstäler Grobmotoriker, knapp verloren. Ötisheim fand gut ins Spiel und überzeugte durch einen konzentrierten Spielaufbau. Nachdem sich bis zur Satzmitte keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen konnte, zog Bosch ein wenig davon. Ötisheim konnte sich aber steigern und zum 20:20 ausgleichen. Diese Ötisheimer Stärke setzte sich auch in den folgenden Ballwechseln fort. Nach einem vergebenen Satzball konnte Ötisheim den Satz dann aber doch mit 25:23 für sich entscheiden.

Leider verlief der zweite Satz von Beginn an deutlich schlechter. Bosch agierte durch konzentriertes Aufbauspiel und nutze am Netz nahezu alle Chancen. Dies führte zu einem Punktepolster das sich Bosch bis zum Satzende nicht mehr nehmen ließ. Am Ende musste sich Ötisheim zwar mit 19:25 geschlagen geben, fand aber zurück zu einer deutlich stärkeren Spielleistung.

Der dritte und entscheidende Satz glich dem ersten. Keiner der beiden Mannschaften gelang eine Serie mehrerer Punkte und so wechselte man auch beim Stand von 13:11 ein letztes Mal die Seiten. Dann folgte aber das bis dahin druckvollste Spiel des Aizemer Teams, das von sehr guten Spielannahmen, perfektem Zuspiel und durchschlagkräftigen Angriffen geprägt war. Folgerichtig konnte man dann auch den ersten Matchball beim Stand von 24:20 verwandeln.

Mit dem nächsten Gegner, den Glemstäler Grobmotoriker, hatte man in den zurückliegenden Jahren schon öfters seine liebe Müh und Not. Nach zunächst ausgeglichenem Start, bekamen diese gleich im ersten Satz einen Lauf, vor allem da es Ötisheim nicht gelang, den Gegner richtig unter Druck zu setzen. So lag man bereits zur Satzmitte deutlich in Rückstand, den man auch bis zum Satzende nicht mehr aufholen konnte und mit 14:25 abschloss.

Die Hoffnungen lagen nun ganz auf dem zweiten Satz. Leider war auch dieser auf Seite der Ötisheimen gleich wieder mit vermeintlich einfachen Fehlern gespickt und es zeigte sich ein ähnliches Bild wie im ersten Satz. Die Unsicherheiten auf allen Positionen setzten sich über den gesamten Satzverlauf fort und so empfand man das 12:25 auch als große Enttäuschung.

Zusammenfassend kann das Team, das in der Vorbereitung in der heutigen Konstellation nie gemeinsam trainieren konnte, aber dennoch zufrieden sein. Sehr erfreulich war das starke Debüt der beiden neuen Spielerinnerinnen Anne Jaggy und Antonia Haug. Auch deshalb fuhr man am Abend mit zwei Punkten im Rucksack zufrieden nach Hause und blickt nun gespannt auf den nächsten Spieltag mit vermeintlich leichteren Gegnern.

Für Ötisheim spielten: Anne Jaggy, Antonia Haug, Anja Heugel, Günther Haas, Marc Müller, Raphael Malthaner, Reiner Heugel und Thomas Benzenhöfer. (GH)